MARVIN KIRCHHÖFER REIST MIT RÜCKENWIND NACH KANADA

Knapp drei Wochen nach dem zweiten Podiumserfolg für Marvin Kirchhöfer und Pfaff Motorsports 2024 in Watkins Glen (USA) reist der deutsche McLaren-Pilot mit Rückenwind zum Heimrennen seines Teams auf den Canadian Tire Motorsport Park (CAN). Der Kurs in der Nähe von Toronto, ist am kommenden Wochenende Gastgeber für die sechste Runde der IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2024 (IMSA-Serie).

Marvin Kirchhöfer und sein kanadisches Einsatzteam von Pfaff Motorsports reisen am kommenden Wochenende mit ehrgeizigen Zielen zum sechsten Lauf der IMSA WeatherTech SportsCar Championship im Canadian Tire Motorsport Park, der besser unter dem Namen Mosport bekannt ist.

Pfaff Motorsports ist etwas außerhalb von Toronto, etwa eine Stunde vom Canadian Tire Motorsports Park entfernt, beheimatet und im Wesentlichen deren Heimstrecke. Im vergangenen Jahr belegte Pfaff Motorsports noch mit einem Porsche 911 GT3 R Platz Zwei in der GTD-Pro-Kategorie.

Bei dem Heimspiel und zugleich einzigen Auftritt der Saison in Kanada peilt das Team aus Newmarket (Ontario, CAN) zusammen mit seinen Fahrern Marvin Kirchhöfer und Oliver Jarvis eine Spitzenplatzierung mit dem McLaren 720S GT3 Evo an und will zugleich den Anschluss an die Tabellenspitze der IMSA GTD Pro-Kategorie herstellen.

Im vorangegangenen Rennen in Watkins Glen zeigte das Team wieder einmal eine starke Vorstellung: Zum zweiten Mal in der laufenden Saison nach Laguna Seca, konnte sich das Team über eine Podestplatzierung freuen. Marvin Kirchhofer und Oliver Jarvis erreichten sowohl beim WeatherTech Raceway als auch bei Sahlen’s Six Hours of The Glen im letzten Monat in ihrem McLaren 720S GT3 Evo die Podiumsplätze, nach einem herausfordernden Start in die GTD Pro-Saison.

„Es ist schade, dass wir in Detroit nicht aufs Podium gekommen sind oder zumindest kein wirklich solides Ergebnis erzielt haben. Was die Meisterschaft angeht, hätten wir damit sicherlich weiter vorne mitmischen können. Der achte Platz hat uns sehr geschadet. Es war daher schön, in Watkins wieder ein starkes Ergebnis erzielt zu haben. Wir waren wahrscheinlich nicht das schnellste Auto da draußen, aber dieses Mal war das Glück auf unserer Seite und wir konnten mit dem zweiten Platz wieder zurückkommen.“ so Marvin Kirchhöfer.

Nach dem jüngsten Aufschwung gehen Kirchhöfer und Pfaff Motorsports am kommenden Wochenende hoch motiviert in das Kanada-Gastspiel auf heimischen Boden über 2:40 Stunden. Auf dem 3,957 km langen, ehemaligen Grand-Prix-Kurs nahe der Metropole Toronto möchte das McLaren-Team vor rund 300 Mitarbeitern und 150 VIP´s mit einem erneut starken Auftritt glänzen und sich für die geleistete Arbeit und die konsequenten Fortschritte in den vergangenen Wochen mit einem Top-Resultat belohnen.

Marvin Kirchhöfer, der mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht unzufrieden ist, blickt zuversichtlich auf die restliche Saison. „Wir hatten keinen einfachen Start in die Saison, aber wir haben definitiv etwas Schwung für die zweite Saisonhälfte gewonnen. Es ist das erste Jahr für das Team mit einem McLaren. Für mich ist es das erste Jahr in der IMSA, daher gab es für uns alle viel zu lernen. Aber ich denke, wir haben bereits einiges an Potenzial gezeigt. Darauf müssen wir jetzt nur noch aufbauen. Das Team macht einen fantastischen Job und ich glaube, dass wir diese Saison noch einige gute Ergebnisse einfahren können.“

Der Kurs, der 1961 nahe der Metropole Toronto eröffnet wurde, war zwischen 1967 und 1977 Austragungsort von insgesamt acht Grand-Prix-Rennen der Formel 1. Die IMSA trägt hier seit 1999 einen Saisonlauf aus, musste jedoch während der Pandemie in den Jahren 2020 und 2021 eine Zwangspause einlegen. Das flüssige Layout der 3,957 Kilometer langen Strecke mit zahlreichen Kuppen, Senken und nur zehn Kurven erlaubt eine hohe Durchschnittsgeschwindigkeit.

Wie zuletzt in Laguna Seca, wird der Driveway.com McLaren mit der Startnummer #9 mit einem speziellen Fahrzeug-Design an den Start gehen. Anlässlich des Heimrennens hat man wieder auf das bekannte und traditionelle Design mit den schwarz-roten Kacheln von Pfaff Motorsports gesetzt.

Ab 22 Uhr deutscher Zeit geht es am Samstag (13.Juli 2024) im Qualifying um die bestmögliche Startposition für den sechsten Saisonlauf. Am Sonntag (14.Juli 2024) kann man das Rennen dann ab 17:05 Uhr auf IMSA.tv verfolgen.

Zum Zeitplan geht´s hier >>>

Text: Motorsport-Karriere
Fotos: Jordan Lenssen/Pfaff Motorsports